OK

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Weitere Hinweise zum Datenschutz auf dieser Seite

Schlossgespräche 2022


21.09.2022


 

Konstruktive Gespräche, gute Ergebnisse

Die Zusammenarbeit in der deutsch-dänischen Grenzregion gilt als beispielhaft. In der Praxis zeigte sich aber immer wieder, dass die Grenze auch zu Begrenzungen führt. Um künftig in möglichst großer Runde mit Vertreterinnen und Vertreter von Institutionen, Unternehmen, Wirtschaftsförderungsgesellschaften und Verwaltung über konkrete Herausforderungen zu sprechen und pragmatische Lösungen zu finden, haben die IHK zu Flensburg, die Handwerkskammer Flensburg und die Region Sønderjylland-Schleswig mit den „Schlossgesprächen“ einen neuen Ansatz gewählt. Zu dessen Premiere kamen heute rund 70 Personen ins Schloss nach Glücksburg.

Inhaltlich ging es bei den angebotenen Fachforen um die Themen Mobilität, Digitalisierung und Unternehmensgründung. Beim Thema „Mobilität: Entsendemeldepflichten und Entsendevertrag“ wurden u.a. das deutsche und das dänische Meldeportal präsentiert und Änderungswünsche von Seite der Unternehmer geäußert, um das regelkonforme Entsenden zu erleichtern. „Es war eine angeregte und kreative Diskussion. Die Ergebnisse werden wir auf Bundes- und EU-Ebene weitertragen werden, um Erleichterungen für Betriebe und Behörden anzustreben“, betonte Außenwirtschaftsberaterin Anna Griet Wessels von der Handwerkskammer. Im Forum „Gründen beim Nachbarn: Dänemark beginnt bei uns“ wurden Ideen und Lösungsansätze erarbeitet, um das vorhandene Wissen in der Grenzregion und die Expertise für die Ansiedlung von Firmen konsequent zu nutzen und auch offensiv zu kommunizieren. „Da es bei der Ansiedlung immer noch Hindernisse gibt, haben wir uns ausgetauscht und Gedanken gemacht, wie die Gründung bei uns vereinfacht und beschleunigt werden kann. Mit dem Ziel, gemeinsam als attraktive Region für Neuansiedlungen wahrgenommen zu werden“, betonte IHK-Geschäftsbereichsleiterin Mette Lorentzen. Im Forum „Digitalisierung an der Grenze“ richteten die eingeladenen Experten ihren Blick auf Probleme, die für Unternehmen, Arbeitnehmer, aber auch breite Teile der Grenzlandbevölkerung aktuell Barrieren darstellen. „Ich bin froh, dass wir endlich einmal die vielen komplexen Herausforderungen besprechen konnten. Der Blick auf verschiedene Bereiche hat das Thema greifbar gemacht und ermöglicht uns eine Weiterbearbeitung“, sagte Peter Hansen vom Regionskontor & Infocenter, Padborg.

Mit dem Ablauf und den Ergebnissen der „Sommergespräche“ zeigten sich am Ende die Verantwortlichen äußerst zufrieden. „Die Schlossgespräche sind ein voller Erfolg gewesen. Ich bin mir sicher, dass sich das Format wiederholen wird. Heute sind viele zukunftsorientierte Ansätze entwickelt worden, um uns als Experten-Region noch besser aufzustellen“, lautete beispielhaft das Fazit von Mette Lorentzen.  

Region Sønderjylland-Schleswig

Information zu der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit finden Sie auf www.region.de

Unsere Partner
Region Sønderjylland - Schleswig | Lyren 1 | DK-6330 Padborg | Tel. +45 74 67 05 01 | infocenter@region.dk | sikkerpost.region@region.dk
Telefonzeiten/Terminvereinbarung: Montag-Donnerstag von 8.00-16.30 und Freitags von 8.00-15.00 Uhr