OK

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Weitere Hinweise zum Datenschutz auf dieser Seite

Die Altersversorgung

Die Altersversorgung in Dänemark

Die Altersversorgung in Dänemark basiert im wesentlichen auf drei Säulen:

  • Die staatliche, soziale Einheitsrente (Folkepension) sowie die staatliche ATP (Arbejdsmarkeds tillægspension - Arbeitsmarkt-Zusatzpension)
  • Betriebsrenten, die meist tarifvetraglich vereinbart sind und vom Arbeitgeber und Arbeitnehmer finanziert werden
  • Private Rentenversicherungen, darunter vor allem die betrieblichen Altersversorgungen (Industriens Pension, Arbejdsmarkedspension o. ä.). Der dänische Staat fördert die betrieblichen und privaten Altersversorgungen durch eine nachgelagerte Besteuerung, d.h., die Beiträge können innerhalb gewisser Grenzen von der Steuer abgesetzt werden, werden aber in der Auszahlungsphase als Einkommen besteuert.

Die staatliche Rente (Folkepension) in Dänemark generell
Bei der dänischen Volksrente „Folkepension", die eigentlich „socialpension" ( Sozialrente) heißt, handelt es sich um eine steuerfinanzierte Sozialrente in Form einer Einheitsrente. Sie besteht aus einem Grundbetrag sowie einer Zulage, die vom Familienstand abhängig ist. Alleinstehende erhalten eine höhere Zulage als Zusammenlebende. Die Sätze unterliegen einer jährlichen Anpassung und können bei www.borger.dk eingesehen werden.

Das Eintrittsalter für die Folkepension beträgt:

1) 65 für Personen, die vor dem 1. Januar 1954 geboren sind.
2) 65½ für Personen, die in der Periode vom 1. Januar 1954 bis zum 30. Juni 1954 geboren sind.
3) 66 für Personen, die in der Periode vom 1. Juli 1954 bis zum 31. Dezember 1954 geboren sind.
4) 66½ für Personen, die in der Periode vom 1. Januar 1955 bis zum 30. Juni 1955 geboren sind.
5) 67 für Personen, die nach dem 30. Juni 1955 geboren sind.
6) 68 für Personen, die ab dem 01.01.1963 geboren sind

Weitere Erhöhungen des Renteneintrittsalters sind bereits in das Gesetz eingearbeitet aufgrund eines Automatismus abhängig von der durchschnittlichen Lebenserwartung zu erwarten.

Die dänische Rente ist grundsätzlich exportierbar, solange der Empfänger in der EU, der EWG oder der Schweiz lebt. Für alle anderen Länder, auch für Grönland und die Färöer, gelten andere Regeln.

Die dänische Volksrente besteht aus einem Grundbetrag und einer Zulage. Die Zulage ist für alleinstehende Rentner höher als für Rentner, die mit jemandem zusammen leben. Die Zulage ist auch abhängig vom Zusatzeinkommen des Hausstandes und kann ganz wegfallen. Übersteigt das Zusatzeinkommen bestimmte Beträge, kann auch der Grundbetrag wegfallen. Die aktuellen Sätze der Volksrente, die jährlich angepasst werden, kann man unter www.borger.dk nachsehen.
Eine volle dänische Volksrente erhält, wer 9/10 seines Lebens zwischen dem 15. Lebensjahr und dem individuellen Renteneintrittsalter in Dänemark gewohnt hat und in Dänemark sozialversichert war oder, wer nicht in Dänemark gewohnt hat, aber unter dänischer Sozialversicherung in Dänemark gearbeitet hat, also typischerweise Grenzpendler. Wer die Bedingungen für eine volle Rente nicht erfüllt, erhält eine Teilrente im Verhältnis zu dieser Zeit.
Beispiel: Ein 1963 Geborener benötigt ca. 47 Jahre, um eine volle dänische Rente zu erhalten.
Bei allen, die vor dem 01.07.2025 das dänische individuelle Renteneintrittsalter erreichen, gilt noch die Regel, dass sie pro anrechenbarem Jahr in Dänemark 1/40 der Volksrente erhalten.
Bei EU-Bürgen, EWG-Bürgern und Schweizern werden grundsätzlich die Versicherungszeiten der Länder, in denen diese berufstätig und versichert waren, zusammengerechnet, wenn es darum geht, Anspruchsvoraussetzungen in Form von „Zeiten" zu ermitteln.
Im Bereich der Rentenversicherung gelten viele Sonderregeln im Hinblick auf Mindestwohnzeiten für zugewanderte Drittstaatsbürger oder Flüchtlinge, die hier nicht relevant sind und die Betroffene im Einzelfall mit den zuständigen Behörden klären müssen.

Hinterbliebenenrente
Hinterbliebenenrenten kennt das dänische System nicht mehr. Es kann jedoch zu Zuschlägen beim Kindergeld kommen, wenn ein Elternteil verstorben ist.
Erwebsminderungsrente
Wer keine drei Stunden mehr in welchem Beruf auch immer arbeiten kann, kann eine Erwerbsminderungsrente erhalten. Die Bestimmungen hierzu sind hochkomplex und kompliziert. Das Verfahren wird normalerweise von der zuständigen Wohnortkommune eingeleitet. Vor der Erwerbsminderungsrente kennt das dänische System eine Vielzahl von Maßnahmen und Leistungen.
Selbständige
In Dänemark sind auch Selbständige und Freiberufler rentenversichert.

ATP Arbejdsmarkeds Tillægspension (Arbeitsmarkt-Zusatzpension)
Alle Lohn- und Gehaltsempfänger die zwischen 16 Jahre und ihrem individuellen Renteneintrittsalter sind und mindestens 9 Stunden pro Woche arbeiten sind gesetzlich verpflichtet, Beiträge zum ATP-Renten-system zu bezahlen. Die Arbeitgeber sind ebenfalls verpflichtet, für den Arbeitnehmer Beiträge zu entrichten. Die monatlichen Beiträge sind relativ gering und können unter www.atp.dk eingesehen werden. Man kann sie auch der Gehaltsabrechnung entnehmen. Die zu erwartende Zusatzrente ist relativ gering.
Betriebliche, dänische Rentenversicherungen (z.B. Industriens Pension o.ä.)
Die Mehrzahl der Arbeitnehmer in Dänemark, meist durch Tarifvertrag geregelt, unterliegen einer betrieblichen Zusatzversorgung. Es wird ein Prozentsatz des Gehaltes eingezahlt, wovon der Arbeitgeber einen Teil bezahlt und der Arbeitnehmer den meist kleineren Teil. Der Anteil des Arbeitnehmers wird im Rahmen einer Entgeltumwandlung abgeführt, wodurch dieser Beitrag nicht besteuert wird. Der tatsächliche Eigenbeitrag des Arbeitnehmers ist also relativ gering. Die Besteuerung dieser Renten erfolgt sowohl in der Einzahlungsphase (Arbeitsmarktbeitrag) als auch in der Auszahlungsphase (persönlicher Steuersatz).
Dänische „Pensionsordninger", private Rentenversicherungen
In Dänemark kann man zusätzlich sogenannte „Pensionsordninger", eine Art private Rentenversicherungen, abschließen. Diese sind dann auch innerhalb eines gewissen Rahmens steuerlich abzugsfähig. Wer sich dafür interessiert, sollte sich von seiner dänischen Hausbank oder von Versicherungsgesellschaften umfassend beraten lassen. Hier kann auch der Rat eines dänischen Revisors (Steuerberater) hilfreich sein.

Altersversorgung in Deutschland

Auch für Deutschland gilt mittlerweile, dass das System der Altersversorgung auf drei Säulen beruht.

• Die Deutsche Rentenversicherung als Pflichtversicherung mit gehaltsabhängigen Beiträgen und Leistungen
• Die betriebliche Altersversorgung
• Die private Altersversorgung, darunter die staatlich geförderte Riesterrente

Die Deutsche Rentenversicherung
Arbeitnehmer sind grundsätzlich in der deutschen Rentenversicherung versicherungspflichtig, die ein Teil der Sozialversicherung ist. Manche Selbständige sind ebenfalls versicherungspflichtig, nähere Auskunft erteilt die Deutsche Rentenversicherung.
Der Arbeitgeber ist verpflichtet, den Arbeitnehmer anzumelden, sobald dieser eine Beschäftigung aufnimmt, und die Beiträge abzuführen. Arbeitnehmer- und Arbeitgeber tragen jeweils die Hälfte des Beitrages. Sonderregelungen ergeben sich für Minijobs.
Als Voraussetzung für die Auszahlung einer Regelaltersrente gilt, dass Versicherte, die vor dem 01.01.1947 geboren sind, das 65. Lebensjahr vollendet haben müssen und regelmäßig die Mindestversicherungszeit von 5 Jahren Beitragszeiten erfüllt haben.

In einer Übergangsphase (Jahrgang 1947 bis 1963) wird die Regelaltersgrenze stufenweise auf das 67. Lebensjahr angehoben (Hinweis: Ausnahmen dazu erfragen Sie bitte bei Ihrem Rentenversicherungsträger). Für Versicherte ab Jahrgang 1964 gilt die Regelaltersgrenze von 67 Jahre. Es gibt jedoch unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit, eine Altersrente vorzeitig in Anspruch zu nehmen.
Durch die Einführung der sogenannten Flexi-Rente wurden neue flexiblere Regeln eingeführt, um den Renteneintritt flexibler zu gestalten. Man kann nun Rente beziehen und durch Weiterarbeiten seine Ansprüche erhöhen. Auch kann man den Renteneintritt verschieben und dadurch seine Ansprüche erhöhen, sowie vieles andere. Man sollte sich bei Bedarf im Einzelfall beraten lassen oder aber die Internetseiten der Rentenversicherung zu Rate ziehen.
Weitere Informationen erhalten Sie unter www.deutsche-rentenversicherung.de

Wenn eine versicherte Person aufgrund bestimmter persönlicher Gründe, u. a. Krankheit, Schwangerschaft, Arbeitslosigkeit, Ausbildung, daran gehindert war, die Rentenversicherungsbeiträge zu zahlen, werden diese Anrechnungszeiten bei der Berechnung der Rente entsprechend berücksichtigt, so dass die Rente erhöht wird. Falls man über einen oder mehrere Zeiträume in Dänemark gewohnt hat, wird sich dies auch positiv auf die Rente auswirken.

Die Rente wird ab dem Kalendermonat ausgezahlt, in dem die Bedingungen für die Rentenauszahlung erfüllt sind. Die Rente wird monatlich nachträglich ausgezahlt. Der Rentenantrag ist bei dem Rentenversicherungsträger des Wohnstaates zu stellen.
Der Rentenantrag muss spätestens drei Monate nach Vollendung des für sie maßgeblichen Rentenalters gestellt werden, um ab Erreichen des Renteneintrittsalters wirksam zu werden. Jeder Versicherte erhält jährlich eine Information zugeschickt, aus der seine zurzeit aktuellen Rentenansprüche hervorgehen. Dies setzt natürlich voraus, dass der Deutschen Rentenversicherung die aktuelle Adresse bekannt ist.
Selbständige
Selbständige wie Freiberufler und Gewerbetreibende sind teilweise versicherungspflichtig. Bei diesen Personenkreisen ist eine Beratung im Einzelfall notwendig.
Höhe der Rente
Für die Berechnung und die Höhe der Rente ist entscheidend, wie lange und wie viel in die Rentenkasse eingezahlt wurde. Jeder Versicherte erhält jährlich eine Mitteilung, in welcher Höhe er Rente erwarten kann. Bleibt diese Mitteilung aus, muss man sich an seinen Rentenversicherungsträger wenden.

Erwerbsminderungsrente
Unter gewissen Umständen, z. B. bei einer Erwerbsminderung wegen Krankheit, d. h., dass die Leistungsfähigkeit weniger als drei Stunden täglich im Laufe einer 5-tägigen Arbeitswoche beträgt, kann die Auszahlung der vollen Rente dennoch erlangt werden, wenn man die letzten fünf Jahre vor Eintritt der Erwerbsminderung mindestens drei Jahre Pflichtbeiträge eingezahlt und die Wartezeit von fünf Jahren erfüllt hat.

Hinterbliebenenrente
Beim Tod des Rentenberechtigten wird eine Hinterbliebenenrente gezahlt, sofern regelmäßig die Mindestversicherungszeit von 5 Jahren Beitragszeiten erfüllt ist. Dies trifft sowohl für Witwen und Witwer als auch für Waisen zu. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den Internetseiten der Deutschen Rentenversicherung.
Die betriebliche Altersversorgung
Die betriebliche Altersversorgung hat in Deutschland noch nicht die Bedeutung erreicht, die sie in Dänemark hat. Meistens kommen Mitarbeiter in den Genuss solcher Alterssicherungsinstrumente bei großen Firmen und im öffentlichen Dienst. Ob eine derartige Zusatzversorgung zusteht, hängt von der Firma ab oder ist Verhandlungssache. Hier ist eine Einzelfallprüfung erforderlich.

Die sogenannte „Riesterrente"
Der Name Riesterrente stammt vom ehemaligen Arbeitsminister Riester, der diese Rentenart eingeführt hat. Es handelt sich um private Vorsorgeprodukte, die zertifiziert sein müssen. Dies können z. B. Banksparpläne oder Rentenversicherungen sein. Der Staat gewährt Zulagen zu den Einzahlungen sowie steuerliche Abzugsmöglichkeiten. Im Gegenzug werden die Rentenzahlungen in der Auszahlungsphase besteuert. Man sollte sich vor Abschluss dieser Produkte bei neutralen Stellen informieren, z.B. den Verbraucherschutzzentralen. Die Riesterverträge unterliegen strengen Regeln. Zulagenberechtigte sind Arbeitnehmer, die in der inländischen Rentenversicherung rentenversicherungspflichtig sind.
Dies bedeutet, dass Grenzpendler mit Arbeitsort Deutschland und Wohnort Dänemark Anspruch auf die Riesterzulage haben. Pendler aus Deutschland nach Dänemark haben diesen Anspruch nicht mehr. Vor 2010 war es anders herum, daher genießen Verträge von vor dem 01.01.2010 Bestandsschutz.
Weitere Informationen erhält man unter www.bmas.de, der Homepage des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.
Die sogenannte „Rüruprente"
Die Rüruprente ist eine weitere, steuerlich geförderte Rentenversicherungsform, ursprünglich gedacht für Selbständige, die die Bedingungen für die Riesterrente nicht erfüllen. Somit steht auch dieser Gruppe eine steuerlich geförderte Anlageform zur Verfügung. Die Bedingungen sind aber sehr speziell. Wer sich dafür interessiert, muss sich umfassend informieren. Auch hier sollten neutrale Stellen befragt werden, wie z.B. der eigene Steuerberater oder Verbraucherschutzorganisationen

 

Altersversorgung für Grenzpendler

Grenzpendler generell

Gemäß EU-Verordnung 883/2004, die die gesamte soziale Sicherung für Grenzpendler innerhalb der Europäischen Union regelt und somit nationalem Recht vorgeht, sind alle in der EU zurückgelegten Wohn-,Versicherungs- und Beschäftigungszeiten (je nachdem, was in einer Versicherung gefordert ist) zusammenzurechnen. Ein Rentenantrag wird vom Prinzip her immer im Wohnland gestellt. Der zuständige Rentenversicherungsträger des Wohnlandes kümmert sich dann um die Beantragung im Arbeitsland bzw. den Arbeitsländern, in denen der Arbeitnehmer während seines Erwerbslebens gearbeitet hat und koordiniert die rentenrechtlichen Zeiten.
Jeder Versicherungsträger in jedem Land der EU hat die Gesamtversicherungsjahre zu berücksichtigen, wenn es um die Prüfung der Anspruchsvoraussetzungen geht.
Grundsätzlich muss man empfehlen, dass ein Arbeitnehmer sämtliche Unterlagen, die das Arbeitsleben betreffen, aufbewahrt.
Versicherungszeiten unter 12 Monaten insgesamt in einem Mitgliedsstaat werden grundsätzlich im anderen Staat mitgerechnet.

Verbot der Doppelversicherung
Grundsätzlich verbietet die Verordnung EG 883/2004 den Erwerb von Ansprüchen in verschiedenen Ländern für den gleichen Zeitraum. Da man immer nur in einem Land versichert sein kann, kann man auch nicht in zwei Ländern gleichzeitig Anspruch erwerben.

Besteuerung von Renten
Bei der Besteuerung von Renten gilt nach dem derzeit gültigen Doppelbesteuerungsabkommen zwischen Dänemark und Deutschland:

Renten, die von einer öffentlichen Kasse bezahlt werden, also deutsche Rente, dänische Folkepension oder Beamtenpensionen beider Länder werden in dem Land besteuert, das sie zahlt. Hierzu zählen auch Renten der berufsständischen Versorgungswerke der kammerpflichtigen Berufe.

Private oder betriebliche Rentenzahlungen werden im Wohnland besteuert (Ausnahmen für Verträge in Dänemark aus der Zeit vor dem Inkrafttreten des Doppelbesteuerungsabkommens, Details sind mit der Steuerbehörde abzuklären).
Die berufsständischen Versorgungswerke stehen der Rentenversicherung gleich.

Unterschiedliche Renteneintrittsalter
Es gelten in jedem Land die dort festgelegten Renteneintrittsalter. Dies führt dazu, dass man u.U. in Deutschland in Rente gehen kann und in Dänemark nicht oder auch umgekehrt. Das kann auch dazu führen, dass man aus finanziellen Gründen erst in Rente gehen kann, wenn man das höchste geforderte Rentenalter erreicht hat.

Beiträge zur Krankenversicherung
Gem. der Verordnung EG 883/2004 dürfen die deutschen Krankenkassen von den Rentnern, die in Deutschland versichert sind, Beiträge auch von ausländischen Renten verlangen. Da Dänemark keine Beiträge kennt, trifft dies für Dänemark nicht zu. Genauere Informationen im Abschnitt Krankenversicherung, dort Krankenversicherung der Rentner.

Grenzpendler von Deutschland nach Dänemark

Die Rente von Grenzpendlern (bzw. ehemaligen Grenzpendlern) setzt sich aus dem Anteil der Länder zusammen, in denen sie beschäftigt waren. Der einzelne Anteil entspricht der Versicherungs- bzw. Beschäftigungszeit im Land.
Hat man nur eine kurze Zeit in einem Staat gearbeitet und für weniger als ein Jahr Versicherungszeiten zurückgelegt, so werden diese Zeiten grundsätzlich in der Rente des anderen Mitgliedstaates abgegolten.

Es ist sehr wichtig, alle Unterlagen aufzubewahren, um seine Beschäftigungszeiten im Ausland nachweisen zu können.
Der Rentenantrag ist an die deutsche Rentenversicherung zu stellen, was dann automatisch zur Antragstellung in Dänemark führt, wenn die Beschäftigungszeiten nachgewiesen werden können. Zuständige dänische Behörde ist „Udbetaling Danmark". Wenn nur Anspruch auf dänische Rente besteht oder die dänischen Rechtsvorschriften zuletzt gegolten haben, kann der Antrag auch bei Udbetaling Danmark gestellt werden.

Sind die Renteneintrittsalter zum gegebenen Zeitpunkt in beiden Ländern unterschiedlich, muss man sich rechtzeitig mit den zuständigen Rentenversicherungsträgern in Verbindung setzen, um die Verfahrensweise abzuklären. Die Anteile werden dann von den Trägern der jeweiligen Länder ausgezahlt (z. B. "Udbetaling Danmark" und Deutsche Rentenversicherung Nord bzw. Deutsche Rentenversicherung Bund, Knappschaft Bahn-See).

Riesterrente
Grenzpendler, die in Deutschland wohnen und in Dänemark arbeiten, haben seit 01.01.2010 keinen Anspruch mehr auf die staatliche Riesterzulage. Davor abgeschlossene Verträge genießen Bestandsschutz.

Hinterbliebenenrente
Hinterbliebenenrenten kennt das dänische System nicht mehr. Ein Ehepartner kann jedoch die erworbenen Ansprüche auf sich übertragen lassen, wenn er im Zeitraum des Erwerbs des Anspruches selbst nicht rentenversichert war. Er erhält dann diese Rente, wenn er selbst das individuelle dänische Rentenalter erreicht hat. Anträge müssen über die deutsche Rentenversicherung gestellt werden.

Erwebsminderungsrente
Das Verfahren wird normalerweise von der zuständigen Wohnortkommune eingeleitet, beim Grenzpendler ist die zuständige Behörde Udbetaling Danmark – International Pension. Der Antrag hat über die deutsche Rentenversicherung zu erfolgen es sei denn, man hat nur Anspruch auf dänische Rente.

Vorzeitige Altersrente für Menschen mit Behinderung
Diese Rente gibt es in Dänemark nicht. Erfolgt dieser Antrag nach Dänemark, wird er abgelehnt. Hier muss beim Antrag an die deutsche Rentenversicherung mitgeteilt werden, dass man u.U. in Dänemark einen Antrag auf Erwerbsminderung stellen soll.

Grenzpendler von Dänemark nach Deutschland
Die Rente von Grenzpendlern (bzw. ehemaligen Grenzpendlern) setzt sich aus dem Anteil der Länder zusammen, in denen sie beschäftigt waren. Der einzelne Anteil entspricht der Versicherungs- bzw. Beschäftigungszeit im Land.

Weitere Informationen findet man unter www.deutsche-rentenversicherung.de, dort kann man auch eine Vielzahl von informativen Broschüren herunterladen.

Es ist sehr wichtig, alle Beschäftigungs- und Arbeitszeiten nachweisen zu können, nicht nur die im Ausland. Der Rentenantrag ist an die Sozialbehörde der Wohnsitzkommune zu stellen. Diese ist auf den internationalen Sachverhalt hinzuweisen, so dass der Antrag von Udbetaling Danmark koordiniert wird. Der Antrag auf Rente in Dänemark führt gleichzeitig zur Antragstellung auf Rente in Deutschland. Sollten die Renteneintrittsalter zum gegebenen Zeitpunkt in den beiden Ländern unterschiedlich sein, muss man sich mit seinem zuständigen Rentenversicherungsträger rechtzeitig in Verbindung setzen. Wenn nur Anspruch auf deutsche Rente besteht oder die deutschen Rechtsvorschriften zuletzt für einen gegolæten haben, kann der Antrag auch direkt beim deutschen Träger gestellt werden.

Die Anteile werden dann von den Trägern der jeweiligen Länder ausgezahlt (z. B. Deutsche Rentenversicherung Nord bzw. Deutsche Rentenversicherung Bund und "Udbetaling Danmark").
Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die zuständige Rentenversicherung in Deutschland oder an die Wohnsitzkommune sowie an Udbetaling Danmark.

Die Pendler aus Dänemark sollten darauf achten, dass sie jährlich eine Rentenmitteilung erhalten, in der ihre Rentenansprüche und –prognosen festgehalten sind.
Riesterrente
Grenzpendler, die in Dänemark wohnen und in Deutschland arbeiten, haben seit 01.01.2010 Anspruch auf die Riesterzulage, da sie die Bedingung der Rentenversicherungspflicht in der deutschen Rentenversicherung erfüllen.

Volksrente „Folkepension"
Zeiten, in denen ein Grenzpendler in Dänemark wohnt und in Deutschland sozialversichert ist, werden nicht bei der Berechnung der Folkepension berücksichtigt.

 

Renteneintrittsalter in Deutschland und Dänemark

Die folgende Tabelle stellt die Renteneintrittsalter in Deutschland und Dänemark für die einzelnen Geburtsjahrgänge gegenüber.

 

Weitere Informationen findet man unter: 

www.deutsche-rentenversicherung.de
www.borger.dk

www.pensionsinfo.dk 

www.atp.dk

Unsere Partner
Region Sønderjylland - Schleswig | Lyren 1 | DK-6330 Padborg | Tel. +45 74 67 05 01 | infocenter@region.dk | sikkerpost.region@region.dk
Telefonzeiten/Terminvereinbarung: Montag-Donnerstag von 8.00-16.30 und Freitags von 8.00-15.00 Uhr DatenschutzImpressumStart
powered by webEdition CMS