OK

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Weitere Hinweise zum Datenschutz auf dieser Seite

Digitale Verwaltung

In Dänemark ist es der erklärte politische Wille, die öffentliche Verwaltung mehr und mehr zu digitalisieren und den persönlichen Service für die Bürger im gleichen Atemzug abzubauen. Die Bürger sollen ihre Verwaltungsangelegenheiten online erledigen. Dies ist  auch bereits in großem Umfang geschehen, so dass es für die Bürger unerlässlich wird, sich mit den Details auseinanderzusetzen. Auch schreitet die Digitalisierung in zügigem Tempo voran. Dazu kommt eine Zentralisierung der Behörden, so dass diese sich auch geographisch immer weiter vom Bürger entfernen. Bei manchen Behörden sind Öffnungszeiten gar nicht mehr vorgesehen.

Dies führt dazu, dass auch Grenzpendler aus Deutschland sich mit diesem Thema auseinandersetzen müssen. Grundsätzlich ist allen Grenzpendlern zu raten, sich schnellstmöglich einen NemID-Zugang zu verschaffen und mit dem System vertraut zu machen.
Die Digitalisierung umfasst zur Zeit für den Bereich der Steuern SKAT, die öffentliche Eingangsseite borger.dk für andere, vor allem kommunale Verwaltungsbereiche, das Onlinebanking, ATP, verschiedene Pensionskassen und Eboks. Diese Nutzung des öffentlichen Onlineportals wird zunehmen, so dass man davon ausgehen kann, dass die Institutionen immer seltener Papierpost verschicken werden.
Auch in der Gesetzgebung gibt es bereits Tendenzen zu erkennen, die auf eine Pflicht zur Teilnahme an digitalen Verfahren hindeuten.

Was ist NemID?
Vielen wird NemID bekannt vorkommen, wenn sie bereits vertraut sind mit dem online Bankingverfahren in Deutschland, das mit PIN und TAN funktioniert. Beim NemID Verfahren hat man einen Benutzernamen, oft die CPR-Nummer oder einen selbstgewählten, dazu ein Passwort und eine Karte mit Schlüsselnummern ("nøglekort"). Das Einloggen geschieht über eine zentrale Internetseite, auf die man immer gelangt, wenn man sich irgendwo einloggen will, egal ob bei SKAT, borger.dk, ATP oder anderen. Diese Seite setzt jedoch einen gängigen Internetbrowser voraus, der auf dem neuesten Stand sein muss. Man klickt auf "Login med NemID" und wird dann an dieses zentrale Portal weitergeleitet, das das Einloggen vornimmt. Dazu wird ein kleines Programm auf dem Computer installiert. Jetzt gibt man seinen Benutzernamen und das Passwort ein. Danach verlangt das Programm einen definierten Schlüsselkode von der Schlüsselkarte. Jeder dieser "nøgle" kann nur einmal verwendet werden. Mittlerweile kann man auch einen kleinen Generator kaufen, der die Schlüssel erzeugt. Aber auch zum Erwerb dieses Generators benötigt man die "nøglekort" ebenfalls. Die nøglekort muss also weiterhin aufbewahrt werden.Man muss allerdings beachten, dass man nicht zwischen den Anbietern hin- und herspringen kann, trotz des zentralen Einloggens über eine Seite für alle Anbieter. Möchte man von seinem Onlinebanking z. Bsp. zu seiner Steuermappe bei SKAT wechseln, muss man sich erneut einloggen.

Wie bekommt man NemID?
Es gibt zwei Möglichkeiten. Entweder man bekommt es von seiner Bank als Zugang zum Onlinekonto, wobei die bank eine Zusatzfunktion aktivieren muss, oder vom Borgerservice der Kommune. Bei der Kommune muss man persönlich erscheinen, sich ausweisen können und einen Leumundszeugen mitbringen.

Was ist Eboks?
Eboks ist ein öffentliches, elektronisches Postsystem. Bei Eboks hat man eine persönliche Postmappe. Das Einloggen bei Eboks geschieht mittels NemID. Eboks ist kein Email-System im herkömmlichen Sinne. Niemand kann ohne einzelne Freischaltung durch den Besitzer einer Postmappe Post an die Eboks schicken. Eboks wird als sicheres, öffentliches Postsystem bezeichnet. Um elektronische Post zu empfangen, muss man bei Eboks angeben, dass man z.Bsp. Post seiner Pensionskasse empfangen möchte. Es ist jedoch davon auszugehen, dass dänische Behörden in naher Zukunft, automatisch und ohne extra Zulassung durch den Betroffenen, nur noch elektronische Post verschicken.

Es ist allen Grenzpendlern zu empfehlen, Post grundsätzlich auszudrucken und zu archivieren.

Wichtige Regeln zum Umgang mit NemID

  • Wer sich zum NemID-Verfahren anmeldet, ist verpflichtet, wahre Angaben zu machen.
  • Die Benutzung von NemID hat die gleiche Rechtswirkung wie eine Unterschrift.
  • Die NemID-Unterlagen sind gesichert aufzubewahren, sie dürfen Dritten nicht zugänglich gemacht werden.
  • Es ist verboten, die "nøglekort" zu kopieren, zu scannen oder sonstwie zu speichern.
  • Es ist verboten, das Passwort aufzuschreiben.
  • Der Verbleib aller NemID Dokumente ist ständig zu kontrollieren.

Bereits bei Verdacht der unbefugten Nutzung ist das System zu sperren. Eine Sperre erfolgt telefonisch unter der Nummer

80 30 70 10  24 Stunden täglich oder unter www.nemid.nu oder bei der Bank.

Eine Sperre kann auch von Amts wegen erfolgen, wenn der Betreiber den Verdacht hegt, dass Unbefugte sich Zugang verschaffen. 

Alle wichtigen Dokumente, wie Steuerbescheide, Gehaltsabrechnungen, bescheide der Pensionskassen, von ATP, Krankengeldbescheide oder alles andere, was mit dem Arbeitsverhältnis in Dänemark zu tun hat, sollte auf Papier ausgedruckt und archiviert werden.

Unsere Partner
Region Sønderjylland - Schleswig | Lyren 1 | DK-6330 Padborg | Tel. +45 74 67 05 01 | infocenter@region.dk DatenschutzImpressumStart